Das Gericht in Långelanda

Das Gerichtsgebäude ist Schwedens älteste bewahrtes Gericht.
Das Gerichtsgebäude Långelanda Tingshus ist Schwedens ältestes bewahrtes Gericht. Es wurde 1800-1802 erbaut und war bis 1936 in Gebrauch. Die Gerichtsgebäude bestanden aus dem Hauptgebäude – Tingshuset – dem Gefängnis und einem Archiev, das später gebaut wurde, wahrscheinlich Ende des 19. Jh. Alle Gebäude sind Kulturdenkmäler. Das Gericht ist für Besucher zugänglich. Für einen Code bitte kontakten Sie der Veranstalter oder der Touristenbüro in Årjäng.

Es ist vor allem die Einrichtung, die dieses Kulturdenkmal interessant macht. Der Richter und sein Beirichter sitzen am Richtertisch zum Saal und den Zuhörern hin gewandt, während die zwölf Schöffen in einem Halbkreis vor dem Richtertisch mit dem Rücken zu den Zuhörern sitzen.

Das Dorf Långelanda, wo sich das Gerichtsgebäude befindet, hat eine für diesen Teil des Landes seltene Struktur. Es ist ein Reihendorf mit deutlicher Dorfstrasse. Um das Gerichtsgebäude gibt es noch andere gut erhaltene Gebäude. In diesen wohnten der Richter, Polizeikommisare und Schöffen während der Gerichtssitzungen, die damals mehrere Tage und machmal mehrere Wochen dauerten.

Der Arsenmord
Eine Gerichtsverhandlung, die grosse Aufmerksamkeit in Schweden und im Ausland weckte, fand in der Mitte der 1860iger Jahre statt. Der damalige Pfarrer in der Gemeinde Silbodal, Anders Lindbäck, wurde angeklagt, Giftmord an mehreren Gemeindemitgliedern begangen zu haben, indem er Arsen in den Wein mischte, den er während der Hausbesuche zum dazugehörigen Abendmahl reichte. Anlass waren gemäss Lindbäck barmherzige Gründe. Er wollte das Leiden chronisch Kranker verkürzen. Die wahre Ursache war aber wahrscheinlich, dass Lindbäck die Gemeindekasse aufbessern wollte, indem er sich der Menschen entledigte, die der Gemeinde auf der Tasche lagen. Anders Lindbäck wurde auch in vier Fällen schuldig gesprochen. Er wurde zum Tod verurteilt, nahm das Urteil jedoch voraus, indem er sich in seiner Zelle im Landesgefängnis in Karlstad erhängte.

Heute wird jeden Sommer ein Drama in fünf Akten, "Erstens Ordnung auf der Erde", im Heimathof von Silbodal aufgeführt. Es ist von Gösta Karlsson aus Årjäng geschrieben und handelt nicht nur von Pfarrer Lindbäck sondern auch von der Person die es ermöglichte ihn schuldig zu erklären, Daniel in Huken. Mehrmals hat er den vergifteten Wein gekriegt aber er konnte ihn nicht hinunterschlucken. Leider ist doch Daniels Mutter ein Opfer für Pfarrer Lindbäck geworden.
INFO
Platz
Veranstalter
Silbodals Hembygdsförening
+46 768399840
Name
Långelanda Tingshus
Adresse
Långelanda
672 91 Årjäng
Gemeinde: Årjäng
Directions
Fahren Sie Weg 172 Richtung Arvika, etwa 5 Km. das Gerichtshaus liegt auf der linken Seite, bei einem Schild mit einem Kringel.
Geh zurück
Årjäng
Haus & kulturmiliens